MUSIKFÖRDERN

... für ausgewählte Schülerinnen und Schüler an der 36. Oberschule.

Ansprechpartnerin:

Heike Hetényi                                        

E-Mail: h.hetenyi@36osdd.lernsax.de

Was ist Musikfördern?

Musikfördern ist ein persönlichkeitsbildendes Angebot im Rahmen der Integration an unserer Schule. Es bietet Kindern und Jugendlichen Unterstützung bei Konflikiten und Störungen in schwierigen Lebensphasen.

Es gibt unterschiedliche Vorgehensweisen, die auf die jeweilige Personabgestimmt sind: solche, in denen die Arbeit mit Klang, Rhythmus und Melodie im Vordergrund steht und bei der wenig gesprochen wird, andere, bei denen Gespräche mit gemeinsamem Musizieren und Improvisieren zusammenhängen. Aber auch das Hören von Musik kann in einzelnen Stunden vorrangig sein. Ziel ist immer die Entlastung und Entwicklung des Menschen mit Hilfe der Musik.

Was passiert während des Musikförderns – wie wirkt Musikfördern?

Im Musikfördern wird häufig aktiv Musik gemacht: Jedere kann sein Erleben selber musikalisch auf einfach zu spielenden, aber interessanten Instrumenten ausdrücken. Es geht dabei nicht um "richtig" und "falsch" spielen.Es entwickelt sich eine eigene Musik, die jeder für sich selbst zusammen mit dem Leiter des Musikförderns und in einer Gruppe mit anderen Spielern findet. Jeder Mensch hat die Fähigkeit, mit wenigen Tönen oder Klängen ein Gefühl auszudrücken: Wut, Unsicherheit, Ruhebedürfnis usw. und jeder Mensch kann mit wenigen musikalischen Mitteln in Kommunikation mit anderen Spielern treten. Es geht also nicht darum, schöne Musik zu machen, sondern eigene Klangvorstellungen zu entwickeln, sie umzusetzen und damit Kontakt ohne das übliche Mittel der Sprache zu knüpfen. Musik ermöglicht es, wirklich zu fühlen, worüber wir sprechen möchten und hilft dort, wo ein bloßes Reden über Probleme Grenzen aufweist. Gleichzeitig können spielend neue Erlebnis- und Verhaltensweisen erprobt werden. So lernt man, auch die Gefühle, Bedürfnisse und Handlungsweisen anderer zu verstehen und sich - wenn Konflikte auftreten - damit sinnvoll auseinander zu setzen.

Musikfördern mit Jugendlichen

Musikfördern hilft häufig denjenigen, die Probleme haben, sich sprachlich zu äußern. Für viele ist es einfacher, über Musik Gefühle auszudrücken, als direkt zu sagen, was los ist. Das betrifft diejenigen, die in ihrem Verhalten auffällig, aggressiv, schnell aufbrausend, extrem zurückhaltend, kontaktscheu, konzentrationsschwach oder motorisch unruhig sind. So ist es auf musikalischem Weg leichter, eine gemeinsame Sprache zu finden und bei vielen Formen von Identitätsproblemen und Identitätskrisen hilfreich zu sein.

Copyright © 2020 der 36. Oberschule Dresden. Alle Rechte vorbehalten.